Herzlich Willkommen beim FV Schelklingen-Hausen 1993
Herzlich Willkommen beim FV Schelklingen-Hausen 1993

Geschichte

Fusion:
Im Jahre 1993 schlossen sich die beiden Fußballabteilungen des SV Hausen o.U. und des TSV Schelklingen
zu einem Verein zusammen. Die Fusion wurde mit der zu niedrigen Anzahl an Spielern in beiden Vereinen begründet.

 

Geschichte Sportverein Hausen o.U.:
Der Sportverein Hausen ob Urspring wurde am 24.09.1949 gegründet. Bei der Gründungsversammlung wurde Alfons Kreutle zum ersten Vorstand gewählt. Weitere Gründungsmitglieder waren Franz Glökler, Magnus Rehm, Josef Klöble und Bruno Glökler. Josef Baumann wurde zum Vereinsdiener gewählt und Franz Mann zum Trainer der Fußballmannschaft.

Bis zum Jahr 1993 hatte der Verein eine eigene Fußballmannschaft. Die Zahl der aktiven Spieler war jedoch im Laufe der Jahre immer weiter zurückgegangen. Jugendmannschaften gab es auch keine mehr. Da sich der TSV Schelklingen in einer ähnlichen Situation befand, konnte man sich auf beiden Seiten einigen und beschloss die beiden Fußballabteilungen zu fusionieren. Man gründete 1993 den eigenständigen FV Schelklingen-Hausen 1993. Dank der Fusion gelang es, die Jugendarbeit auf ein hohes Niveau zu bringen. Von den Bambini bis zur A-Jugend spielen die Jugendmannschaften überwiegend in der Spitzengruppe ihrer Klasse. Dies gibt Hoffnung für eine positive Zukunft für den aktiven Fußball. Die ersten Planungen für das Sportheim in Hausen wurden 1974 eingeleitet ehe man im August 1982 mit den Bauarbeiten begann. Zwei Jahre später im Jahre 1984 wurde das neue Bürgerhaus fertiggestellt und am 12.07.1985 eingeweiht.
Der Sportplatz in Hausen wird im jährlichen Wechsel mit dem Schelklinger Längental als Sportgelände für den FV Schelklingen-Hausen genutzt.

 

TSV Schelklingen:

Angefangen hat das Ganze 1921 als ein paar Fußballinteressierte aus Schelklingen den ersten Fußballverein gründeten und damit den Grundstein des Schelklinger Fußballs legten.
Damals kickte man noch auf einem Platz an der Ringinger Straße beim Zementwerk. Sportplatz bezeichnete man dieses Feld damals auch schon, doch mit einem heutigen Rasenplatz hatte das damals wenig zu tun. Wenn es überhaupt mal ein wenig "grün" darauf gab war das schon ein sehr guter Platz. Meistens spielte man auf einem Sandplatz der sehr hart und trocken war. Mancher hat vielleicht noch Bilder aus dem Fernsehen in Erinnerung bei denen es nach jedem Schuß eine Staubwolke aufwirbelt. Die Tore waren damals noch aus quadratischen Holzbalken gefertigt. Tornetze gab es damals, wenn überhaupt, nur aus Drahtgitter.


Das heutige Sportheim erbaute man 1954 im Längental. Dieses wurde über dem alten Bierkeller der Brauerei zum Rößle am Fuße des Schloßbergs errichtet. Der Spielbetrieb der Schelklinger Fußballer verlagerte sich noch vor dem Krieg von der Ringinger Straße beim Zementwerk auf den Sportplatz im Längental. Damals gehörte der Sportplatz noch dem St. Konradihaus, wurde aber in den 50er jahren von der Stadt Schelklingen angekauft und zur Sportanlage ausgebaut. Diese Sportanlage wurde 1958 eingewiehen und wird auch heute noch, mit ein bißchen mehr "Rasen" genutzt.

Den "neuen" oder "oberen" Sportplatz, auf welchem heute die Spiele des FV Schelklingen-Hausen ausgetragen werden legte man 1985 an. Dieser Platz ist auch heute noch eine Rarität im gesamten Bezirk, da er ganz besonders beschaffen ist. Der dichte Rasen baut nämlich auf einem Sandplatz auf.

   Besucher der Saison 17/18:

letzte Aktualisierung  17.04.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FV Schelklingen-Hausen e.V.